RückenNews HOME (für Privatanwender und Patienten)

Archiv für das Jahr 2009

 

Stimmungsveränderungen durch sportliche Betätigung?

Körperliches Training verbessert die Stimmung. Dieser Effekt wird wohl durch vermehrte Ausschüttung von Neurohormonen verursacht. Ein 30 minütiges Training pro Tag erscheint am effektivsten, wobei diese Zeit auch in 2 Trainingseinheiten aufgeteilt werden kann. Die Belastung sollte dabei ca. 60 % der Maximalbelastung betragen. Kinder sollten unbedingt zu sportlicher Betätigung angehalten werden, um die Null-Bock Einstellung zu vermeiden! Ausgewogene Sportarten, wie z.B. asiatische Kampfsporttechniken oder Schwimmen, sollten bevorzugt werden.

[... weiter lesen]

Geschrieben am 16.12.2009 von Dr. Uwe Diedrich in der Kategorie "Allgemein".

 

Ergonomie am Computerarbeitsplatz

Dass die Arbeit am Computerarbeitsplatz für Rücken, Schultergürtel und Arme eine belastende Tätigkeit ist, ist seit langer Zeit bekannt. Die daraus entstehenden Erkrankungen wie Nackenverspannungen, Kreuzschmerzen oder das Carpaltunnelsyndrom der Hände führen zu langen Arbeitsunfähigkeitszeiten und damit zu hohen Belastungen des Sozialsystems. Zahlen aus den USA von 1999 besagen, dass 66 % aller berufsbedingten Erkrankungen den Nacken-Schultergürtel und die Arme betrafen. Damit ist es seit 1982, wo dieser Anteil noch bei 18 % lag, zu einem hohen Anstieg der Erkrankungen in diesem Bereich gekommen.

[... weiter lesen]

Geschrieben am 15.12.2009 von Dr. Uwe Diedrich in der Kategorie "Allgemein".

 

Kniegelenksarthrose Sport oder Ruhe?

Der Einfluss von schnellem Gehen und Joggen auf den Krankheitsverlauf einer bestehenden Kniegelenksarthrose wurde in einer Studie der Zeitschrift Rheumatic Disease Clinics of North America untersucht. Im Gegensatz zur häufig vertretenden Ansicht die arthrotisch veränderten Gelenke seien möglichst vor vermeidbaren Belastungen zu bewahren, zeigte sich hier, dass sportliche Betätigung einen positiven Effekt auf Schmerz und Beweglichkeit hat. Besonders die Kräftigung der das Gelenk stabilisierenden Muskulatur scheint für diese positiven Effekte verantwortlich zu sein.

[... weiter lesen]

Geschrieben am 15.12.2009 von Dr. Uwe Diedrich in der Kategorie "Allgemein".