RückenNews HOME (für Privatanwender und Patienten)

Kategorie: Allgemein

 

Arthrose: Medikamentöse Therapie

Üblicherweise werden zur Therapie der Arthrose sogenannte nicht steroidale Antirheumatika (NSAR) eingesetzt. Die bekanntesten Vertreter sind Diclofenac (z.B. Voltaren) und Ibuprofen.

[... weiter lesen]

Geschrieben am 11.03.2013 von Dr. Uwe Diedrich in der Kategorie "Allgemein".

 

Arthrose: Nahrungsergänzung sinnvoll?

Die einzige in Studien belegte Möglichkeit den Prozess der Arthrose aufzuhalten ist die Nahrungsergänzung mit Chondroitin (CO) und Glucosamin (GA).
Chondroitin ist ein natürlicher Baustoff des Knorpels.Es kann auf sein Gewicht bezogen

[... weiter lesen]

Geschrieben am 18.03.2013 von Dr. Uwe Diedrich in der Kategorie "Allgemein".

 

Arthrose: Was ist das?

Bei der Arthrose handelt es sich um eine Erkrankung von Gelenken, die durch eine zunehmende Zerstörung des Gelenkknorpels charakterisiert ist. Die Knorpelsubstanz wird mit der Zeit durch Bindegewebe ersetzt. Letzteres hat aber im Gegensatz zu Knorpelgewebe keine stoßdämpfende Wirkung. Die Arthrose ist die häufigste Gelenkerkrankung.

[... weiter lesen]

Geschrieben am 23.03.2013 von Dr. Uwe Diedrich in der Kategorie "Allgemein".

 

Arthrose: Zeigen Sportsalben eine Wirkung?

Arthrose ist bei älteren Menschen die Hauptursache für Schmerzen und Behinderungen.Die häufigste Behandlungsform ist das Einreiben der betroffenen Gelenke mit sogenannten Sportsalben.

[... weiter lesen]

Geschrieben am 25.03.2013 von Dr. Uwe Diedrich in der Kategorie "Allgemein".

 

Das Carpaltunnelsyndrom

Bemerken Sie Missempfindungen oder eine Taubheit von Daumen, Zeige- und Mittelfinger, so liegt meist ein sogenanntes Carparltunnelsyndrom (CTS) vor. Vor allem nachts erwachen die Betroffenen mit einem Kribbeln der betroffenen Finger. Schütteln und Bewegen der Hand führt am Anfang der Erkrankung zu einem Rückgang der Symptome. Später können Lähmungserscheinungen hinzutreten. Der Kraftschluss des Daumens wird beim Greifen schwächer, sodass einem beim Abwaschen Gegenstände aus der fallen können.

[... weiter lesen]

Geschrieben am 16.12.2010 von Dr. Uwe Diedrich in der Kategorie "Allgemein".

 

Das Kiefergelenk. Akupressur bei Kaumuskelverspannungen

Zu den Hauptursachen für Rückenschmerzen, Blockaden, Nackenverspannungen und Kopfschmerzen zählen neben Stress Asymmetrien in der Wirbelsäule und dem Becken, Bewegungsmangel auch Kieferfehlstellungen und Verspannungen der Kaumuskulatur.

[... weiter lesen]

Geschrieben am 24.07.2011 von Dr. Uwe Diedrich in der Kategorie "Allgemein".

 

Der Bandscheibenvorfall – Die Anatomie und Pathophysiologie

Bandscheiben finden sich in der Wirbelsäule zwischen allen Wirbelkörpern mit einer Ausnahme, nämlich zwischen Halswirbelkörper (HWK) 1 und 2. Von der Funktion her sind sie einerseits Stoßdämpfer, andererseits sorgen sie durch ihre feste Verbindung mit den darunter und darüber liegenden Wirbelkörperkanten für Stabilität. Sie bestehen aus einem innen liegenden viskösen Kern und einem diesen außen umhüllenden Faserring, der an seinem oberen und unteren Rand mit dem Knochen der Wirbelkörper verwachsen ist. Druckbelastungen der Bandscheibe (BS) werden in Dehnungsbelastungen des Faserrings umgesetzt.

[... weiter lesen]

Geschrieben am 28.12.2010 von Dr. Uwe Diedrich in der Kategorie "Allgemein".

 

Der Rückenschmerz

Auf den Seiten der Patientenausgabe der RückenNews, die Sie unten herunterladen können, stelle ich Ihnen die verschiedenen Ursachen dar, die zu Rückenschmerzen führen können. Kombinationen von den einzelnen Ursachen sind möglich und oft gegeben. Bei den chronischen Rückenschmerzen ist die seelische Verfassung, wie zahlreiche Studien aus letzter Zeit zeigen, in vielen Fällen zumindest mitbeteiligt. Die seelische Komponente scheint dafür verantwortlich zu sein, dass die gleichen krankhaften Veränderungen bei einem Patienten teils zu erheblichen Schmerzen führen, ihn zu anderen Zeiten aber kaum beeinträchtigen, oder dass gleiche Veränderungen bei einem Patienten Schmerzen bereiten, wohingegen ein anderer Patient beschwerdefrei ist.

[... weiter lesen]

Geschrieben am 27.01.2010 von Dr. Uwe Diedrich in der Kategorie "Allgemein".

 

Der Schulterschmerz

Bekommen Sie Ihren Arm im Schultergelenk in der Körperebene nur schmerzhaft oder eingeschränkt gehoben, so ist dafür oft eine Enge des des sogenannten subacromialen Raums verantwortlich. Dieser Raum liegt zwischen dem Schulterblattdach, das die obere Begrenzung bildet, und dem Oberrand des Oberarmkopfes, der die untere Begrenzung darstellt. Durch diesen Raum gehen Muskelsehnen, die bedingt durch die Enge gereizt werden und so für Schmerzen hervorrufen.

[... weiter lesen]

Geschrieben am 17.12.2010 von Dr. Uwe Diedrich in der Kategorie "Allgemein".

 

Der Tennisarm

Auch wenn Sie nicht Tennis spielen, so werden doch viele von ihnen den sogenannten Tennisarm einmal am eigenen Körper zu spüren bekommen. Plötzlich ist das Greifen schmerzhaft, der Händedruck beim Begrüßen fällt schwach aus und schließlich scheut man diese Begrüßungszeremonie vollständig. Beim Tennisarm handelt es sich um eine Knochenhautentzündung, die durch eine Überlastung der dort ansetzenden Handgelenksmuskulatur entstanden ist.

[... weiter lesen]

Geschrieben am 02.11.2010 von Dr. Uwe Diedrich in der Kategorie "Allgemein".